Kennen Sie „PaTRo“, den mobilen Logistik-Roboter made in Bremen?

Quelle: BIBA
15. April 2015 - in Häfen & Logistik

Er klettert selbstständig und vollautomatisiert an Palettenstapeln hoch und taggt dabei jede einzelne Palette mit RFID-Transpondern: Der mobile Roboter "PaTRo" vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) zeigt, wie Industrie 4.0 am Logistikstandort Bremen/Bremerhaven umgesetzt wird.

Die klassische „Europalette“ ist eine der wichtigsten Mehrwegladungsträger in der Logistik. 2012 waren davon weltweit über 450 Millionen in Lagern, Versandhäusern und Supermärkten im Umlauf. Um zukünftig besser nachvollziehen zu können, wo sich wann eine Palette mit welcher Ladung befindet, plant die European Pallet Association (EPAL) eine standardisierte Kennzeichnung mit RFID-Transpondern (Radio Frequence Identification) vor der Auslieferung. Diese Idee wird mit der technischen Neuheit made in Bremen Wirklichkeit: Der Paletten-Tagging-Roboter - kurz „PaTRo“ - startet am Fuß eines Palettenstapels und arbeitet sich Stück für Stück nach oben. Bei jedem Stopp an einer Palette fräst der Industrieroboter zwei Vertiefungen ins Holz und platziert dort einen RFID-Transponder. Dabei nutzt er den Palettenstapel auch, um sich auf dem Weg nach oben an ihm abzustützen. 

Der mobile Roboter erklimmt Palettentürme

Die Technik des mobilen Roboters kombiniert mehrere Standardkomponenten: Mithilfe von Elektroantrieben, Pneumatik und Sensoren, die an eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) angebunden sind, erklimmt „PaTRo“ die Palettentürme. Der modulare Leichtbau und die besondere Automatisierungstechnik machen ihn zu einem mobilen und autonomen System, das Prozesse in Logistikunternehmen, bei Palettenherstellern und bei Palettenreparaturbetrieben zukünftig vereinfachen und transparenter machen kann. 

Auf der Hannover Messe vom 13. bis 17. April feiert der Paletten-Tagging-Roboter Weltpremiere: Dort präsentieren die Forscher des BIBA ihre Erfindung zum ersten Mal der Öffentlichkeit - und stellen die Innovationskraft des Logistikstandorts Bremen/Bremerhaven einmal mehr unter Beweis. 

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...

Innovationen in der Logistik: Wie kühne Ideen Wirklichkeit werden

Innovationen in der Logistik: Wie kühne Ideen Wirklichkeit werden

Logistik bewegt sich: Sie ist keine stillstehende Branche, sondern entwickelt sich ständig weiter. Der Bremer Forschungsverbund LogDynamics ist dafür ein treibender Motor: Wissenschaftler forschen dort rund um die Uhr an neuen Innovationen um logistische Prozesse zu verbessern. Wie Forschungsergebnisse und neue Technologien in der Praxis angewendet werden, zeigt die Veranstaltung „Innovationen in der Logistik“ am Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) am 16. April 2015.

Weiterlesen
Industrie-Symposium von LogDynamics bringt riesige Einsparpotenziale bei Windenergie ans Licht

Industrie-Symposium von LogDynamics bringt riesige Einsparpotenziale bei Windenergie ans Licht

25% der Windenergie-Gesamtkosten entstehen in der Logistik. Diese Zahl beruht auf Schätzungen der Windenergie-Agentur Bremerhaven/Bremen e.V. (WAB). Geschäftsführer Ronny Meyer referierte zum Thema auf dem Industrie-Symposium von LogDynamics am BIBA. Das Thema: „Logistik für die Windenergie – Herausforderungen und Lösungen für moderne Windkraftwerke“.

Weiterlesen