Innovationen in der Logistik: Wie kühne Ideen Wirklichkeit werden

Quelle: LogDynamics
02. April 2015 - in Wissenswert

Logistik bewegt sich: Sie ist keine stillstehende Branche, sondern entwickelt sich ständig weiter. Der Bremer Forschungsverbund LogDynamics ist dafür ein treibender Motor: Wissenschaftler forschen dort rund um die Uhr an neuen Innovationen um logistische Prozesse zu verbessern. Wie Forschungsergebnisse und neue Technologien in der Praxis angewendet werden, zeigt die Veranstaltung „Innovationen in der Logistik“ am Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) am 16. April 2015.

Im Fokus der Veranstaltung, die durch den Forschungsverbund LogDynamics, in Zusammenarbeit mit dem BIBA, der Handelskammer Bremen, VIA BREMEN und der WFB – Wirtschaftsförderung organisiert wird, steht der Megatrend Industrie 4.0 und die Frage: Wie sieht die Logistik der Zukunft aus? Antwort: Sie wird intelligent. Produkte und Maschinen vernetzen sich miteinander und steuern automatisch logistische Prozesse. Das Paket weiß selbst, was es enthält und wo es hin muss. Diese Daten kommuniziert es an Maschinen, die das Paket dann automatisiert von A nach B transportieren. Die cyber-physischen Systeme interagieren mit ihrer Umwelt und kommen in der Logistik schon jetzt zum Einsatz. Sie beweisen: Das Innovationspotenzial der Logistikbranche ist riesig.

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Event #LogDynamics #BIBA #Industrie 4.0 #Tag der Logistik #Innovationen

Die Veranstaltung „Innovationen in der Logistik“ findet am bundesweiten Tag der Logistik statt. Am BIBA präsentieren namhafte Unternehmen und Institute, wie sie Innovationen praktisch anwenden – und zeigen, wie aus kühnen Ideen Wirklichkeit wird.

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...

Bremens Innovationen schlafen nicht – BLGs „Sleeper“

Bremens Innovationen schlafen nicht – BLGs „Sleeper“

Das Patent des Bremer Logistik-Riesen BLG trägt maßgeblich zur Entwicklung der Offshore-Windindustrie bei. Die gigantischen Bauteile von Windrädern zu lagern, ist nicht einfach. Es werden große freie Flächen benötigt, die auch hohen Gewichten standhalten. „Sleeper“ nennt sich die Bremer Neuentwicklung, die den Hafenbetreibern diese große Last abnehmen kann.

Weiterlesen