Binnenschifffahrt für Containerverkehre immer wichtiger

Quelle: Fotopool bremenports
14. April 2015 - in Häfen & Logistik

In den Bremischen Häfen hat sich im Jahr 2014 der Güterumschlag mit Binnenschiffen gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht. So wurden im zurückliegenden Jahr insgesamt 7.728 Binnenschiffe in den Bremischen Häfen be- und entladen. Dies waren rund 500 Binnenschiffsbewegungen mehr als im Vorjahr (+6,8 Prozent). Der Güterumschlag belief sich auf mehr als 5,3 Millionen Tonnen. Gegenüber dem Jahr 2013 entspricht das einem leichten Plus. 

In der Unterteilung nach Ladungsrichtungen ergaben sich dagegen erhebliche Veränderungen. Während sich der Empfang auf nur noch 3,4 Millionen Tonnen verringerte, stieg der Versand auf knapp 1,9 Millionen Tonnen (+19,6 Prozent) an. Fast drei Viertel der Gütermenge in der Größenordnung von mehr als 3,9 Millionen Tonnen (73,8 Prozent) wurden in Bremen be- bzw. entladen. In Bremerhaven belief sich im vergangenen Jahr das Aufkommen auf knapp 1,4 Millionen Tonnen (26,2 Prozent). 

Dieser Beitrag enthält folgende Tags

#Binnenschifffahrt

Bemerkenswert: das Aufkommen von Sammelgut und damit der Transport von Gütern in Containern nimmt neben den Binnenschiffs-üblichen Gütern wie Kohle, Erz, Getreide, Futtermittel, Kohle, Koks und Sand einen erheblichen Anteil ein. So stellten die mehr als 1,4 Millionen Tonnen Sammelgüter mehr als ein Viertel (26,6 Prozent) des Gesamtaufkommens dar. Im vergangenen Jahr wurden damit mehr als 137 000 Containereinheiten (TEU) mit Binnenschiffen auf der Weser transportiert.

Mehr zu dem Thema erfährt man bei Wolfgang Kobbe, Statistisches Landesamt Bremen, Tel.: (0421) 361 2255; E-Mail: wolfgang.kobbe@statistik.bremen.de

Quelle: Statistisches Landesamt Bremen

Diese Seite teilen

Lesen Sie auch...

Buten un binnen wagen un winnen–Binnenschifffahrt in Bremen

Buten un binnen wagen un winnen–Binnenschifffahrt in Bremen

Bremen hat nicht nur eine lange Tradition in der Seeschifffahrt sondern ebenso im Bereich der Binnenschifffahrt. Wenig bekannt ist, dass Bremen und Bremerhaven neben ihrer Funktion als zweit-größter deutscher Seehafen gleichzeitig Deutschlands siebt-größter Binnenhafen-Standort sind. Den umweltfreundlichen Verkehrsträger Binnenschiff gilt es in Zukunft durch die Umsetzung geeigneter Maßnahmen zu stärken. Der Masterplan Binnenschifffahrt war ein erster Schritt hierzu.

Weiterlesen
Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Groß, zentral, universell: Bremens Industriehafen

Der Bremer Industriehafen ist knapp 390 Hektar groß, er liegt am rechten Weserufer und grenzt an die Stadtteile Burglesum, Gröpelingen und Walle. In den insgesamt sieben seeschifftiefen Hafenbecken laufen täglich Frachtschiffe ein, die beladen oder gelöscht werden. Der Hauptumschlag besteht aus Massen- und Stückgut: Stahlprodukte, Holz, Fahrzeug- und Anlagenteile sowie Kohle, Koks, Mineralöle, Baustoffe, Schrott, Steine oder Fischmehl.

Weiterlesen